Treffen des Vorstandes im März 2019

Große Aufgaben – viel zu tun!

Der Vorstand des Fördervereins St. Petri traf sich in erweitertem Kreis am 18. März, um über Arbeiten und Vorhaben zu beraten. An erster Stelle stand natürlich das Glockenprojekt und dabei besonders die Finanzierung:
Rund 260 T€ Eigenmittel stehen bereit. Wo aber sind Anträge auf Förderungen und Zuschüsse zu stellen, die Aussicht auf Erfolg haben?
Rostocks Senator Dr. Müller-von Wrycz Rekowski war als Gast und Finanzexperte geladen, um mit ihm über Möglichkeiten der Förderung durch unsere Hansestadt, Ministerien des Landes und Bundes sowie Stiftungen zu sprechen.
Dies bedeutet weiter viel Engagement, Einsatz, Mühe und Arbeit für die Vertreter des Fördervereins. Bei einer Begehung der Aussichtsplattform im Turm informierte sich der Finanzsenator über den zukünftigen Standort der Glockenstühle.
Der Förderverein wird die Innenstadtgemeinde beim Petrifest vom 27. bis 29. September 2019 wie auch zur Jubiläumsfeier am 13. November unterstützen. Denn an diesem Tag vor 25 Jahren konnte der Turmhelm von Petri in 116 m Höhe wieder aufgesetzt werden. Die gute Zusammenarbeit mit dem Altstadtverein („Ostpost“!) wird sich sowohl beim Petrifest wie auch auf dem Neuen Markt beim Töpfermarkt am 5./6. Juli 2019 wieder zeigen. Es gibt weiter viel zu tun für die Förderung unserer Rostocker Petrikirche.

Hans Druckrey (Quelle Gemeindebrief Juni-August 2019)