am 28. Aug. wieder Führungen „Vergessene Wendeltreppen“

Zum Altstadtfest bietet der Förderverein Petrikirche e. V. wieder die Führungen „Vergessene Wendeltreppen“ an. Bei den letzten Führungen hatten uns über die große Nachfrage gefreut, mussten aber wegen der begrenzten Plätze einige Interessierte nach Hause schicken. Deshalb wiederholen wir diese zum traditionellen Altstadtfest morgen am Samstag, den 28.08.10 um 11, 13 und 15 Uhr an. Weil es überall eng ist, können wir je Führung nur 10 Personen mitnehmen. Bitte kaufen Sie die Eintrittskarten zu 5,00 € schon im Vorverkauf in der Petrikirche, tel. 0381/21101. Das Geld erhält in voller Höhe der Förderverein Petrikirche e.V.
Für die Führungen treffen wir uns am Verkaufstand im Petriturm. Wir gehen über die Wendeltreppe im Südturm in den Dachstuhl und dann weiter!
Das Steigen auf den Wendeltreppen ist anstrengend. Kinder können wir nur in Begleitung von Erwachsenen mitnehmen. Schutzhelme stellt der Förderverein Petrikirche e.V. zur Verfügung, es wird aber um strapazierfähige Kleidung, festes Schuhwerk und wenn vorhanden Taschenlampe gebeten.

Wir bieten diese Führungen auch auf Vereinbarung an. Anfragen richten Sie bitte an Frau Teumer, tel. 0381/2524808 oder Herrn Wegener, tel. 0381/4923739.

Reinhard Wegener
Vorsitzender des Fördervereins Petrikirche e.V.

in der Wendeltreppe im Südturm

Foto von Thomas B. Wegener

Der Mann mit dem Hut geht in Rente

Die Kirchgemeinde hat am letzten Sonntag unseren Türmer Herrn Braatz haben in den Ruhestand verabschiedet, dazu folgende Auszüge aus dem Gemeindebrief:
„Ist der Mann mit dem Hut auch da?“ – so wurde öfter gefragt, wenn um eine Führung in der Petrikirche gebeten wurde. Gemeint war natürlich unser Türmer Max Braatz.
Mit seiner unverwechselbaren Ausdrucksweise und seiner profunden Kenntnis des Bauwerkes Petrikirche und der Gemeindeverhältnisse seit den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts ist er immer wieder ein begehrter Gesprächspartner und zu einer bekannten Gestalt des öffentlichen Lebens in Rostock geworden…

In der Ostseezeitung vom 28.03.2010 war Folgendes darüber zu lesen:

Gottesdienste wieder im Hauptschiff

Am letzten Sonntag waren wir so viele, dass wir in den Räumen der Studentengemeinde nicht genügend Platz hatten. Seitdem finden die Gottesdienste wieder im Hauptschiff der Petrikirche statt. Nur die ersten drei Bankreihen haben eine Sitzheizung. Es ist also dringend angeraten sich warm anzuziehen.