Kunsthandwerkermarkt vom 14.12. – 16.12.12 im Rathaus

In diesem Jahr findet der traditionelle Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt in der Petrikirche nicht statt. Die Mehrzahl der Aussteller werden Sie auf dem weihnachtlichen Rostocker KUNSTHANDWERKERMARKT
vom 14. & 15. Dezember von 10:00 bis 20:00 Uhr und
16. Dezember von 11:30 bis 19:00 Uhr im Foyer des Rostocker Rathauses finden. Weitere Informationen finden Sie unter: KUNST-handwerk ROSTOCK

Wir verweisen aber auf die Führung „Verborgene Wendeltreppen“ am 08.12.12 um 11.00 und 13.00 Uhr.
Weil es überall eng ist, können wir je Führung nur zehn Personen mitnehmen. Bitte kaufen Sie die Eintrittskarten zu 5 EUR schon im Vorverkauf in der Petrikirche, Tel. +49 381 21101. Das Geld erhält der Förderverein Petrikirche in voller Höhe und ist für den neuen Glockenstuhl bestimmt. Für die Führungen treffen wir uns am Verkaufstand im Petriturm. Das Steigen auf den Wendeltreppen ist anstrengend. Kinder können wir nur in Begleitung von Erwachsenen mitnehmen. Schutzhelme stellt der Förderverein Petrikirche zur Verfügung, es wird aber um strapazierfähige Kleidung, festes Schuhwerk und – wenn vorhanden – Taschenlampen gebeten.

Bericht über unseren Förderverein – Ostseezeitung 23.11.2012

Unter der Überschrift: „Förderverein von St. Petri sammelt für Glockenstühle“ berichtet der OZ-Reporter, Herr Falkenberg von unserer Jahresversammlung. Dort heißt es u.a.:

…um die drei Glocken, darunter die historische Peter-Matze-Glocke, wieder in den Turm zu bringen. Klaus-Jürgen Beel, Schatzmeister des Vereins, erinnert daran, dass von den 3000 Kupfertafeln auf dem Turm noch 10 Prozent, je Stück 135 Euro, ideell erworben werden können. „Zu einer Heirat, um jemanden zu ehren oder im Gedenken an Verstorbene mit der Namensnennung auf der großen Spendentafel könnte Gutes getan werden“, wirbt er. Auf ähnliche Art sollen Mittel für die Glockenstühle in Höhe der Aussichtsplattform geworben werden.
Am Modell wurde klar: Je Balken sollen es 1000 Euro werden. In kleinen Anteilen sind Balkenteile zu erwerben…

In dem Artikel hat der Statiker vom Ingenieurbüro BTZ ein falschen Namen erhalten. Richtig heißt er Frank Scholz.

Quellenangabe: OSTSEE-ZEITUNG vom 13.11.2012, Seite 10