Führung „Verborgene Wendeltreppen“ 24.06.18

in der Wendeltreppe im Südturm

Foto von Thomas B. Wegener

Unser Förderverein bietet die „Führung verborgene Wendeltreppen“ jeweils am letzten Sonntag im Monat an. Der kommende Termin ist 24. Juni. Die Führung startet um 12:30 Uhr im Turmvorraum. Weil es überall eng ist, können wir je Führung nur zehn Personen mitnehmen. Wir empfehlen deshalb, die Tickets zu 10,- EUR schon vorab in der Petrikirche, Tel. 0381/21101, zu erwerben.
Wir steigen über die Wendeltreppe im Südturm in den Dachstuhl und dann weiter zu den Gewölben des Nordschiffes! Das Steigen auf den Wendeltreppen ist anstrengend. Kinder können wir nur in Begleitung Erwachsener mitnehmen. Schutzhelme werden zur Verfügung gestellt. Wir empfehlen jedoch strapazierfähige Kleidung und festes Schuhwerk.
Das Geld aus dem Verkauf der Tickets geht in voller Höhe in unser Glockenstuhlprojekt.

Reinhard Wegener

Führung „Verborgene Wendeltreppen“ 27.05.18

in der Wendeltreppe im Südturm

Foto von Thomas B. Wegener

Unser Förderverein bietet die „Führung verborgene Wendeltreppen“ jeweils am letzten Sonntag im Monat an. Der kommende Termin ist 27. Mai. Die Führung startet um 12:30 Uhr im Turmvorraum. Weil es überall eng ist, können wir je Führung nur zehn Personen mitnehmen. Wir empfehlen deshalb, die Tickets zu 10,- EUR schon vorab in der Petrikirche, Tel. 0381/21101, zu erwerben.
Wir steigen über die Wendeltreppe im Südturm in den Dachstuhl und dann weiter zu den Gewölben des Nordschiffes! Das Steigen auf den Wendeltreppen ist anstrengend. Kinder können wir nur in Begleitung Erwachsener mitnehmen. Schutzhelme werden zur Verfügung gestellt. Wir empfehlen jedoch strapazierfähige Kleidung und festes Schuhwerk.
Das Geld aus dem Verkauf der Tickets geht in voller Höhe in unser Glockenstuhlprojekt.

Reinhard Wegener

Korrektur zum Artikel in der OZ vom 17.02.18 „Nach 75 Jahren: St. Petri soll wieder erklingen“

Den Klang der Kirchenglocken wieder aus dem 117 Meter hohen Petri-Turm zu hören – für Reinhard Wegener wäre das „die Krönung des Wiederaufbaus“ der Kirche. …
Schon seit Jahren laufen die Planungen für das Projekt. Federführend sind Frank Sakowski aus dem Architekturbüro Angelis & Partner …
Hier muss ich richtig stellen: …Die ersten Ideen und Planungen stammen von Frank Sakowski aus dem Architekturbüro Angelis & Partner sowie Claus Peter, Glockensachverständiger der westfälischen Landeskirche aus Hamm. Sie standen dabei vor einer großen Herausforderung: „In dem Kirchturm wurde 1998 ein Fahrstuhl eingebaut. Deshalb müssen wir jetzt zwei Glockenstühle bauen – für insgesamt drei Glocken. Nachdem Herr Sakowski im Ruhestand ist, wird das Projekt von Frau Dipl.-Ing. Diana Kaphingst ebenfalls aus dem Architekturbüro Angelis&Partner weitergeführt. Darüber wird sie auf der öffentlichen Jahresversammlung des Fördervereins am 20.02.2018 um 14:30 Uhr berichten.
Zum vollständigen Artikel der Ostseezeitung mit all den schönen Bildern
Weitere Informationen zum Glockenprojekt
Informationen zum Reservieren von Balkensegmenten

Jahresversammlung am 20.02.2018 14:30 Uhr

Einladung zur öffentlichen Jahresversammlung 2017
„Hoch vom Petriturm möchten wir wieder Glocken zum Klingen bringen.“

Der Förderverein Petrikirche e.V. lädt alle Mitglieder und Interessierten zur Jahresversammlung am Dienstag, 20.02.2018 um 14:30 Uhr in den Gustav-Adolf-Saal in der Petrikirche herzlich ein.
Folgendes Programm erwartet Sie:
1. Begrüßung durch den Vorsitzender, Herr R. Wegener
2. Berichte:
– Vorsitzender: inhaltliche Arbeit,
– Schatzmeister, Herr Dr. Kl.-J. Beel: Finanzen
3. Entlastung des Vorstands
4. Planung zu den neuen Glockenstühlen – Frau Dipl.-Ing. D. Kaphingst aus dem Architekturbüro Angelis&Partner und kirchl. Baubeauftragte, Hr. K. Hub
5. Gelegenheit zu Fragen zum Bau der neuen Glockenstühle
kleine Pause
6. Vortrag von Pastor i.R. H. Lohse: „Auferstanden aus Ruinen – Stationen des Wiederaufbaus der kriegszerstörten Kirche“
7. Schlusswort des Vorsitzenden
Natürlich können Sie an dem Abend die Münzen vom Aufsetzen des Turmhelms, Keramikglocken von Frau R. Godemann und handsignierte Grafiken von H. Hopfmann sowie andere Materialien zu Gunsten des Fördervereins erwerben und für weitere Balkensegmente des neuen Glockenstuhls zu spenden.