Erste Sturmschäden beseitigt!

Sturmschaden am 18.06.2012

Strumschaden am 18.06.2012

Am Montag, 18.06.2012 gegen 17:45 zog ein Unwetter über die Rostocker Innenstadt hinweg. An der Petrikirche entstanden erhebliche Schäden.

In einer Viertelstunde wurden auf der Nordseite des Hauptschiffes ungefähr 16 qm Dachziegel vom Sturm heruntergerissen. Dabei fielen sie auf das Dach des Nordschiffes und rissen dort zahlreiche weitere Löcher. Der Wind war so stark, dass die Ziegel bis zum Slüterdenkmal flogen. Durch den Starkregen drang Wasser durch die Löcher im Dach ein und bildete im Hauptschiff Pfützen. Das Wasser gelangte auch in die elektrische Anlage. Der Fahrstuhl und die Webcam schalteten sich aus. Der zeitweise auftretende Hagel beschädigte etliche Fenster. So rissen viele Glasscheiben, einige wurden auch durchschlagen.

Schnell wurden der Fahrstuhl und die Webcam repariert und schon nach drei Tagen hatte die Dachdeckerfirma Gerullat die Dächer wieder in Ordnung. Die Schäden an den Fenstern sind aufgenommen und die Reparatur in die Wege geleitet.

Weiter ist zu berichten, dass ein kleinerer Sturm am 01.06.2012 ein Glasfeld aus einem Obergadenfenster an der Südseite der Kirche herausgerissen hat. Das passierte während der Instandsetzungsarbeiten an einem benachbarten Obergadenfenster. So konnten die Arbeiten an beiden Fenstern gleichzeitig ausgeführt werden.Sturmschaden vom 01.06.2012

Kommentare sind geschlossen